Therapie Beispiele

Lange Rede, kurzer Sinn: Du möchtest einige ganz konkrete Therapie Beispiele?

Therapie Beispiel, Ding Nummer 1: Die Therapie bei "Depression":

  • Griffonia - erhöht den Serotoninspiegel und dämpft Schmerzen
  • Magnesiumgylcinat - verbessert die Serotoninaufnahme
  • MSM - reduziert Schmerzen (wenn Depression durch permanente Schmerzen hervorgerufen werden)
  • Neuro Pro® - erhöht den Dopaminspiegel, mit Kofatoren erhöht es die Noradrenalinausschüttung
  • Vitamin B-Komplex: Kofaktoren zur Dopamin, Noradrenalin und Serotonin Aufnahme

Therapie Beispiel, Ding Nummer 2: Die Therapie bei "PMS":

  • Griffonia - dämpft Schmerzen, lockert das Gewebe
  • Magnesiumgylcinat - verbessert die Serotoninaufnahme
  • MSM - reduziert Schmerzen (wenn Depression durch permanente Schmerzen hervorgerufen werden)
  • GABA - wirkt Muskelrelaxierend ("Entspannend") auf die Gebärmutter
  • Progesteron Tee - wirkt Progesteron Artig, krampflösend und unterstützt die Progesteronbildung, ausserdem reichert es Dein Blut mit Eisen an. Hilft gegen Ermüdung, Gereiztheit, Antriebslosigkeit und Erschöpfung während der Tage, wirkt ausserdem entschlackend
  • Östrogen Tee - wirkt Östrogen Artig, besitzt starke Östrogene Wirkung. fördert u.A. den Eisprung, löst Krämpfe, wirkt in der ersten Zyklushälfte entzündungshemmend, antibakteriall, antiviral, östrogenartig, schweißhemmend, beruhigend, entspannend

Therapie Beispiel, Ding Nummer 3: Die Therapie bei "Schlafstörungen":

  • Griffonia (5-HTP) - ist prädestiniert bei Einschlafstörungen wird nach Melatonin umgebaut
  • Magnesiumglycinat - verbessert die Serotoninaufnahme, dadurch verbesserter Umbau nach Melatonin
  • GABA - ist prädestiniert bei Durchschlafstörungen
  • Progesteron Tee - wirkt Progesteron Artig, wirkt stark entspannend und gemeinsam mit der GABA extrem Schlaf fördernd!
  • Melatonin - zum jeweils gleichen Zeitpunkt eingenommen reguliert es Deinen Schlaf-Wach-Rhythmus

Nun bekommst Du in etwa eine Ahnung wie wir arbeiten - und was wir wissen. Die Komplexität ist ausschlaggebend! Die drei genannten Beispiele sind nur ein Exposé meines Wissens. Wie gesagt sind die individuellen Hormonstörungen oder Stress so komplex und vielfältig, es kommt halt auf das Individuum an, also auf Dich: Wie fühlst Du dich, welche (natürliche) Therapie nutzt Du bereits, was hilft Dir und was nicht?

Schreib mich gerne direkt an: Wir ersetzen nicht deinen Arzt oder Heilpraktiker - das ist fahrlässig. Trotzdem gebe ich gerne ein unverbindliches Statement ab!

Liebe Grüße, Euer Jörg Bergmann